Auf einen Blick

SPD pur!

Das Wahlergebnis vom 14. Mai ist ein großer Erfolg für die SPD im Land Bremen. Wir haben all unsere Wahlziele erreicht: Wir konnten stark zulegen und sind wieder stärkste Kraft, gegen uns kann nicht regiert werden – und wir können auswählen, mit wem wir für die kommenden Jahre eine Koalition bilden wollen.

Das ist in erster Linie unserem Spitzenkandidaten Andreas Bovenschulte zu verdanken. Er hat uns in den letzten vier Jahren souverän und standhaft durch die Krisen unserer Zeit geführt – und damit auch das Vertrauen der Menschen gewonnen, die enormen Herausforderungen zu stemmen, die nun vor uns liegen. Wir sind stolz auf ihn!

Fraktion hat Teil zum Erfolg beitragen

Das Wahlergebnis ist aber auch ein Erfolg der gesamten SPD. In Bremen und Bremerhaven, der Kandidatinnen und Kandidaten, der Ehrenamtlichen in den Unterbezirken und Ortsvereinen. Alle haben an einem Strang gezogen – und zwar in die gleiche Richtung. Auch darauf können wir stolz sein. Und ich freue mich, dass die Fraktion mit ihren Impulsen ebenfalls einen Teil dazu beitragen konnte – sei es mit den Tablets für alle Schülerinnen und Schüler, dem Leitbild der „Zehn-Minuten Stadt“, unserem bundesweiten Druck auf Nachfolge des Neun-Euro-Tickets, dem Vorrang von Investitionen vor der Schuldenbremse oder insbesondere der neuen FreiKarte.

Daran wollen wir anknüpfen. Die Transformation der Arbeitswelt, die fortschreitende Digitalisierung aller Lebensbereiche und der hohe Bedarf an Fachkräften sind dabei Querschnittsthemen, die mir besonders am Herzen liegen.

Ich bedanke mich bei allen Kolleginnen und Kollegen in der Fraktion für die engagierte Arbeit in schwieriger Zeit; insbesondere bei denen, die der neuen Fraktion nicht mehr angehören. Und mein Dank gilt auch den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Fraktionsbüro, die uns immer mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Klare Abgrenzung nach Rechtsaußen

Ein Satz zum Abschneiden von „Bürger in Wut“: Das Ergebnis ist ohne Zweifel besorgniserregend. Von uns wird es im Parlament selbstverständlich eine klare Abgrenzung nach Rechtsaußen geben. Wir setzen auf eine Politik des Zusammenhalts für ganz Bremen und Bremerhaven!

Ich schreibe diese Zeilen nur wenige Tage nach unserem Wahlsieg und noch vor der Aufnahme von Sondierungsgesprächen. Daher kann ich auf die Koalitionsbildung hier noch nicht näher eingehen. Klar ist: Wir werden mit denjenigen koalieren, mit denen wir auch als Fraktion in den nächsten Jahren möglichst viel „SPD pur“ durchsetzen können. Wir machen was Gutes draus!

 

Mustafa Güngör

Fraktionsvorsitzender